CPU-Mining: MaxCoin (MAX) unter Debian/GNU Linux Wheezy 7.3 / amd64

6. Februar 2014 | Von | Kategorie: Leitartikel, Mining, Tipps&Tricks

Der MaxCoin (MAX) ist SHA3-Coin und wird daher zumindest am Anfang nur per CPU (Prozessor) zu schürfen sein. Wir zeigen, wie der Sourcecode für den CPU-Miner (minerd) direkt aus den Entwickler-Quellen compiliert wird.

MaxCoin-Miner (MAX)Alle Mining-Guides auf BitcoinNews.Org basieren auf frisch installierten, minimalen Systemen – in der Regel ist das ein Debian GNU/Linux Wheezy 7 in der 64-Bit-Version. Hier wird nur das Basissystem und – für den verschlüsselten Zugriff aus der Ferne – der OpenSSH-Server benötigt und natürlich ein root-Zugang benötigt. Alle weiteren Schritte zeigt die folgende Anleitung:

1. System updaten und vorbereiten (als „root“)

Vor jeder Installation sollte das System auf den neuesten Stand gebracht werden:

aptitude update
aptitude upgrade

Zum Compilieren der Sourcen (Übersetzen des Quellcodes) werden ein paar Entwicklerwerkzeuge installiert:

aptitude install install build-essential libcurl4-openssl-dev git zip

Zum Übersetzen des Source-Codes reicht das eigentlich aus (und dafür wird „zip“ benötigt), für den Code aus dem GitHub werden noch zwei weitere Pakete samt Abhängigkeiten benötigt:

aptitude install autogen automake

2. Benutzer anlegen (als „root“)

Mining-Software und Wallets sollten *niemals* mit root-Rechten installiert werden. Aus Sicherheitsgründen sollte dafür immer ein Benutzer mit „nur“ normalen Rechten angelegt werden – sollte dann einmal ein Virus oder bösartiger Code in einem Miner oder einer Wallet stecken, kann dieser nicht viel Schaden anrichten.
Auf BitcoinNews.Org wird für Mining-Software immer der Benutzer „miner“ mit der Benutzer- und Gruppen-ID 5000 verwendet (eine Erklärung dazu folgt später einmal):

groupadd -g 5000 miner
useradd -u 5000 -g 5000 -d /home/miner -m -s /bin/bash -c "miner" miner
passwd miner

Vergeben Sie ein sicheres Passwort (sowas wie „miNingMeister.33“).

3. Mining-Software herunterladen und compilieren (als „miner“)

Melden Sie sich nun per SSH als normaler Benutzer „miner“ an (ssh miner@). Der MaxCoin (MAX)-Miner wird nun direkt aus den Quellen der Entwickler heruntergeladen und compiliert:

git clone https://github.com/Max-Coin/cpuminer
cd cpuminer
./autogen.sh
./configure CFLAGS="-O3"
make

Erscheint keine Fehlermeldung, ist der Miner korrekt übersetzt worden. Der Einfachheit halber wird er in das Verzeichnis für binäre Dateien (Programme) im Benutzerverzeichnis verschoben (das hat später Vorteile, wenn mehrere Miner installiert sind).

cd
mkdir bin
mv cpuminer/minerd bin

(Existiert „home//bin bereits, gibt der zweite Befehl eine Fehlermeldung aus)

Ein erster Test erfolgt mit

bin/minerd -h

Per

bin/minerd -a keccak --benchmark

wird ein Benchmark gestartet und Sie sehen, wie viele kHash/s Ihre CPU schafft. Auf einem Test-Server mit zwei QuadCore-Xeon L5420 (2.5 GHz) kommen dabei für jeden der 8 Cores rund 954 khash/s heraus.

4. MaxCoin (MAX)-Miner starten

Sobald die Mining-Pools veröffentlich worden sind, kann der MaxCoin (MAX)-Miner seine Arbeit beginnen. Er muss dazu folgendermaßen mit den eigenen Zugangsdaten gestartet werden:

bin/minerd -a keccak -o http://pool:port -u username -p password

Glück auf!

Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "CPU-Mining: MaxCoin (MAX) unter Debian/GNU Linux Wheezy 7.3 / amd64"

  1. Shiroka sagt:

    Mal gucken , wie wäre es mit einem tutorial wie man das alles mit wallets etc. verbindet ^^

Schreibe einen Kommentar