Dark Web: „Silk Road“ von FBI zerschlagen

2. Oktober 2013 | Von | Kategorie: News

Ross Ulbricht (29), der Betreiber des nebulösen „Silk Road„, wurde angeblich bereits am 27. September in San Franscisco von Fahndern des FBI verhaftet. Die versteckte und nur über Tor erreichbare Webseite „Silk Road“ ziert nun ein FBI-Warnhinweis. Der Bitcoin (BTC) reagierte panisch mit deutlichen Kurseinbrüchen.

Silkroad FBI-Warning - This hidden site has been seizedSilk Road vom FBI geschlossen
Die Nachricht schlug wie eine Bombe in Bitcoin-Foren und -Börsen ein: Das FBI hat den Betreiber von „Silk Road“, dem größten Shoppingportal für Drogen anderen illegalen Gütern, festgenommen. Silk Road operierte nur versteckt und war einzig über das Tor-Netzwerk, nicht jedoch aus dem „normalen“ Internet heraus erreichbar. Als Währung wurden Bitcoin benutzt, weil sie als anonymes und rein digitales Zahlungsmittel gelten (was so allerdings nicht stimmt). Angeblich wurden bei der Festnahme auch über 25.000 BTC sichergestellt, was zum Zeitpunkt des Zugriffs einem Wert von rund 3,6 Millionen US$ entspricht. Insgesamt sollen bereits fast 10 Millionen BTC über Silk Road umgeschlagen worden sein.

Wie die FBI-Fahnder auf die Spur von Ross Ulbricht, auch bekannt als „Dread Pirate Roberts“, gekommen sind, ist noch nicht vollständig bekannt. Angeblich wurde ihm aber eines der sozialen Netzwerke (linkedin), ein alter WordPress-Blog mit dem Benutzernamen „altoid“ und eine dazu passende GMail-Adresse zum Verhängnis.

Silkroad Charts after FBI seizeAuswirkungen für den Bitcoin
Silk Road und Bitcoin werden oft in einen Topf geworfen, und sicher wäre Silk Road ohne den Bitcoin kaum möglich gewesen – andersherum besäße der Bitcoin ohne Silk Road etwas weniger Popularität. Aus dem Ende von Silk Road nun aber ein Ende des Bitcoin herbeizureden ist Unsinn – und wird vermutlich nur von der sensationsgeilen und schlecht recherchierenden Presse propagiert. Der Bitcoin-Kurs ist massiv eingebrochen, weil es offenbar zu Panikverkäufen kam. Bereits jetzt – ein paar Stunden nach der News – scheint sich der Kurs bereits langsam zu stabilisieren. Von 140 US$/BTC fiel der Kurs bei eingen Börsen teilweise auf bis zu 83 US$, liegt nun (21:00 Uhr CET) aber wieder bei rund 120 US$.

Viel interessanter dürfte ein eventueller kleiner Einbruch bei der Difficulty für die Miner werden: Natürlich werden einige Silk Road-Kunden ihre Miner ausschalten, bis sich eine neue „Silk Road“ etabliert hat. Vor allem aber wurde vor kurzem ein BotNet ausgehoben, in dem mehrere hunderttausend Bitcoin-Miner versteckt waren. Die insgesamt nun fehlende Rechenleistung sollte sich – wenn auch nur winzig – in der Difficulty widerspiegeln.

Schlagworte: , , , , , ,

Ein Kommentar auf "Dark Web: „Silk Road“ von FBI zerschlagen"

  1. […] Zeitpunkt ist für einige Bitcoin-Fans besonders unglücklich, weil gestern ebenfalls die Zerschlagung des Online-Drogenumschlagplatzes “Silk Road” für Turbulenzen sorgte. Ratsuchende erhalten nun nur eine Fehlermeldung ihres […]

Schreibe einen Kommentar