„Designed for Bitcoin-Mining“: Asrock stellt 6fach-PCIe-Mainboards vor

18. November 2013 | Von | Kategorie: Hardware, News

Werbung

Asrock überrascht mit zwei neuen LGA1150/1155-Mainboards, die „…specifically designed for mining Bitcoins…“ sein sollen. Satte sechs PCIe-Slots und zusätzliche Stromanschlüsse sollen laut Hersteller die Basis für dicke Mining-Rigs liefern.

Asrock H81 Pro BTC Mainboard

Das Asrock H81 Pro BTC Mainboard bietet Platz für eine LGA1150-Haswell-CPU und 6 PCIe-Grafikkarten [Quelle: Asrock]

Während das Asrock H61 BTC mit etwas betagten LGA1155-Prozessor von Intel bestückt werden kann, besitzt das H81 Pro BTC einen LGA1150-Sockel für die vierte „Haswell“-Generation von Intel Core i7/i5/i3, Xeon, Pentium und Celeron. Beide ATX-Mainboards basieren auf Intels „Billig-Chipsätzen“ H61 beziehungsweise H81 und bieten lediglich zwei Steckplätze für DDR3-1600 (PC3-12800 mit bis zu 12,8 GByte/s Datendurchsatz). Die Boards haben keinerlei BIOS-Setup-Optionen für das Übertakten oder aufwendige Spannungswandler, wie man es von Gaming-Mainbords her kennt – was allerdings für eine Mining-Rig genauso überflüssig wäre wie es die USB3.0- und SATA 6G-Fähigkeiten des H81 sind.

Asrock H61 Pro BTC Mainboard

Das kleine Asrock H61 Pro BTC ist die ökonomischere Mainboard-Variante für OpenCL-/CUDA-Anwendungen [Quelle: Asrock]

Asrock H61 Pro BTC: Weniger ist mehr
Das kleine Asrock H61 Pro BTC ist die ökonomischere Mainboard-Variante für OpenCL-/CUDA-Anwendungen[/caption]Für eine Mining-Rig auf GPU-Basis sehr viel interessanter sind die 6 PCIe-Slots. Ein PCIe-x16- und fünf PCIe-x1-Slots ermöglichen es, ein halbes Duzend moderner Grafikkarten an ein Board anzuschließen. Da alle PCIe-Slots direkt nebeneinander sitzen, können in der Praxis nur drei Grafikkarten mit doppelter Breite verbaut werden. Die Alternative, auf die der Hersteller in seinen blumigen Werbung hinweist, sind PCIe-Verlängerungkabel und ein separates Gehäuse für die GPUs. Allerdings hat man bei Asrock über die Stromversorgung nachgedacht. Neben der 24-poligen Mainpower- und der 8-poligen EPS12V-Buchse befinden sich noch zwei zusätzliche Molex-Anschlüsse (für 5,25-Zoll-Laufwerke) auf dem Board.

Asrock-Werbung zu H61/H81 Pro BTC Mainboard

Blumige Asrock-Werbung zu den H61/H81 Pro BTC-Mainboards [Quelle: Asrock]

Theoretisch gut
Gerade das kleine Asrock H61 BTC ohne für eine Rig unnötiges USB3.0 und SATA 6G ist – zusammen mit einer sehr kräftigen Stromversorgung – sicher eine gute Basis für eine GPU-Mining-Plattform. Damit Bitcoin (BTC) zu errechnen macht aber wegen der ASICs heute keinen Sinn mehr. Die Difficulty explodiert und hat dazu geführt, dass selbst beim aktuellen Höchstkurs (US$ 600 / BTC) die Energiekosten einer GPU-Mining-Rig den BTC-Erstrag bei weitem überschreiten – von den Anschaffungskosten einmal ganz angesehen.

H61 Pro BTCIm Grunde ist das Asrock H61 BTC nur dann interessant, wenn man es gerade nicht zum Bitcoin-Mining einsetzen kann: Für alternative Kryptowährungen (Altcoins), Rainbow-Tables, BOINC, Folding@home, GPU-Rendering oder wissenschaftliche und technische Anwendungen, die massive OpenCL/CUDA-Power benötigen, lassen sich die „Bitcoin-Boards“ von Asrock unter Umständen sinnvoll einsetzen.

Preise
Der Hersteller hat noch keine Preise für die Boards genannt.

Werbung

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar