Kurzvorstellung: Bitcoin-Börse Cryptsy

3. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Börsen und Märkte

Cryptsy.com* ist eine amerikanische Börse für Bitcoin und alternative Kryptowährungen mit Sitz in Florida. Die im Mai 2013 gegründete Börse besticht durch die schiere Menge an Kryptowährungen: Neben dem Bitcoin lassen sich aktuell weitere 93 AltCoins handeln – und das teilweise auch ohne den Umweg über Bitcoin(BTC) oder US-Dollar (USD).

[UPDATE 10.01.2014]: Leider kann Cryptsy nicht mehr uneingeschränkt als Handelsplatz empfohlen werden. Beim Kauf von DOGE am 19.12.2013 kam es laut Support durch „high latency“ zu einem „Overbuy“ – mit anderen Worten, in einem Test-Account konnten wir viermal soviel DOGE kaufe wie BTC vorhanden waren. Das Resultat ist eine negative BTC-Bilanz, wodurch keinerlei Auszahlungen aus dem gesamten Account mehr möglich sind – das gesamte Guthaben ist quasi eingefroren.
Zwei Support-Tickets (vom 28.12.2013 und vom 07.01.2014) drücken teilweise ein Bedauern aus oder wurden wie ein drittes Ticket bislang nicht beantwortet. Da im bitcointalk.org-Forum viele Mitglieder über den Support von Cryptsy klagen und teilweise nicht mehr über Ihre eingefrorenen Guthaben verfügen können, können wir Cryptsy zur Zeit nicht mehr empfehlen!

Während Mt.Gox einzig den Bitcoin (BTC) gegen Landeswährungen tauscht und BTC-e zumindest eine Handvoll alternative Kryptowährungen (AltCoins) zum Handel anbietet, lassen sich selbst obskure Altcoins wie Android Tokens (ADT), BBQCoins (BQC) oder YaCoin (YAC) auf Cryptsy in Bitcoin, Litecoin oder andere AltCoins tauschen. Gerade Miner, die von Coin zu Coin springen um eine maximale Effizienz zu erzielen, tauschen hier gerne ihre wöchentliche Mining-Ausbeute in Bitcoins.

Geschichte
Cryptsy ist ein typisches Internet-Startup, dass am 20. Mai 2013 gegründet wurde und von „Project Investors Inc.“ geführt wird. Als reguläre amerikanische Firma mit Sitz in Delray Beach, Florida (USA), und dem Vorsatz, voll und ganz den nationalen (also amerikanischen) Gesetzen zu entsprechen, bietet Cryptsy im Gegensatz zu manch anderer Bitcoin-Börse auch eine gewisse rechtliche Sicherheit der Einlagen. Gründer und CEO von Cryptsy ist Paul Vernon, in Foren und bei Twitter als „BigVern“ (einer Figur aus dem britischen Satire-Comics „Viz“) bekannt.

Cryptsy-Frontend

Cryptsy bietet ein schickes Webfrontend und zur Zeit 93 verschieden Coins zum Handeln an

Handelsplattform
Das Web-Frontend von Cryptsy ist modern und schick designed und dabei dennoch funktionell. Die ansprechende Optik sorgt allerdings (noch) dafür, dass die Reaktionszeit vor allem bei hohem Handelsaufkommen spürbar in die Knie geht. Bei massiven Käufen oder Verkäufen vor allem des Bitcoin lassen sich Orders nur noch mit mehreren Sekunden Wartezeit platzieren oder löschen – eigentlich ein k.o.-Argument für eine Börse im schnelllebigen Kryptowährungs-Markt. Mt.Gox oder BTC-e haben dasselbe Problem, allerdings in weit geringerem Maße. Allerdings hat BigVern auf seinem Twitter-Account am 30. November angekündigt, dass Cryptsy in Kürze neue Server (auf dem geposteten Bild sind Dell PowerEdge-1U-Server erkennbar) und weitere Mitarbeiter erwartet.
Cryptsy bietet zu jeder Kombination aus Kryptowährungen einen Graphen an, der standardmäßig den Kursverlauf der letzten 24 Stunden anzeigt, aber im Gegensatz zu vielen anderen Börsen auch andere Zeiträume darstellen kann – wichtig für Daytrading und vor allem langfristige Invesitionsplanung. Die eigenen Orders stehen über den Kauf- und Verkaufsorders (Sell/Buy Orders) des Marktes sowie der Liste der bisherigen Transfers (Trade History). Letztere ist wiederum im Gegensatz zu anderen Börsen wesentlich länger und damit informativer. Abgerundet wird diese Haupt-Handelsseite mit einer Liste der 50 letzten eigenen Transaktionen. Diese vielen Informationen sind für Investoren und Händler sehr wichtig, allerdings auch ein Grund dafür, dass das Web-Interface recht träge wirkt. Trotzdem kann man hier durchaus die Funktion über die Geschwindigkeit stellen, gemäß der Computer Science-Weisheit: Es ist kein Problem, ein sauber funktionierendes Programm schneller zu machen – wohl aber, ein schnelles Programm von Unzulänglichkeiten und Fehlern zu befreien.

Gebühren und Kosten
Wie üblich kann ein Account bei Cryptsy kostenlos angelegt werden. Die Handelsgebühren sind ähnlich denen der anderen Börsen, allerdings für Käufe und Verkäufe unterschiedlich hoch: Beim Kauf eines Coins fallen 0,2% Gebühren an, beim Verkauf 0,3%. Einzahlungen (Deposits) in die Börse sind kostenlos, bei Auszahlungen fallen bei den zur Zeit 93 Kryptowährungen unterschiedliche Gebühren an – beim Bitcoin (BTC) sind es beispielsweise 0.0002 BTC – im Vergleich zu anderen Börsen ist das günstig.

Besonderheiten

  • Mit dem kommenden Server-Upgrade wird Cryptsy wesentlich flinker.
  • Cryptsy plant, auch den US-Dollar und damit eine Fiat-Währung zu führen
  • *) Der Referrer-Link teilt Cryptsy.com mit, dass Sie von dieser Seite gekommen sind und verhilft BitcoinNews.org so zu einem „Cryptsy Point“, der 0.001 BTC entspricht.

    Schlagworte: , , , , ,

    3 Kommentare auf "Kurzvorstellung: Bitcoin-Börse Cryptsy"

    1. Phil O. sagt:

      Wo genau liegt der Unterschied zwischen dem gebührenfreien „Transfer BTC“ und dem gebührenpflichtigen „Withdraw BTC“?
      Angenommen ich möchte lieber meine Coins lokal in meinem Wallet auf dem PC lagern und nicht auf Cryptsy, müsste ich hierfür dann „Withdraw“ (inkl. Gebühren) benutzen oder würde das auch gebührenfrei mit „Transfer“ gehen?

      Danke schonmal :-)
      Gruß Phil

      • michael sagt:

        Hallo Phil,
        sorry, bin etwas spät dran… Der Unterschied ist – wie bei einigen anderen Bitcoin-Börsen auch -, dass die Börsen die Bitcoins gerne in ihren eigenen Taschen halten möchten. Daher sind interne „Transfers“ (Übertragung von einem Börsen-Account auf einen anderen Börsen-Account) eigentlich immer kostenfrei. Willst Du die Bitcoin oder andere Altcoins hingegen in Deine eigene Wallet übertragen (damit der Börsenbetreiber damit nicht mehr durchbrennen kann), dann werden Gebühren erhoben.
        Solange ich aktiv und regelmäßig handele, halte die Bitcoins und Altcoins in einer Börse. Wenn ich aber beispielsweise langfristige Positionen eingegangen bin, transferiere ich die Coins lieber in die Wallets auf meine eigenen Server – und ziehe die Daten-Festplatten (samt Backup-Festplatte) sogar ab. Zu viele Börsen wurden bereits angeblich gehackt, waren plötzlich offline oder haben den Handel wegen fadenscheiniger Gründe über Nacht einfach mal ausgesetzt…

        Viele Grüße aus Schweden
        Michael

    2. fiat sagt:

      us dollar, euro, etc. und bitcoin, litecoin,etc. sind jeweils fiatgeld. die einen sind bloss zentral(-noten)bank-fiatgeld und die anderen privat(-noten)bank-fiatgeld. der unterschied ist einmal fiat- vs. waren-geld (auf der ausführungs-seite) und einmal zentralbank vs. privatnotenbank auf der ausführenden- bzw. emissions-seite. in der matrix gibt es also:

      1. privat und warengeld
      2. privat und fiatgeld
      3. zentral und warengeld
      4. zentral und fiatgeld

      im moment wird zunächst einmal das zentrale fiatgeld durch das private (dezentrale) fiatgeld ersetzt. das wird danach wahrscheinlich durch ein privates warengeld (z. B. zigarettenwährung) oder ein privates fiatgeld mit warendeckung durch z. B. Hypotheken oder handelsgüter, je nachdem von wem es herausgeggeben wird, ersetzt.

    Schreibe einen Kommentar