Kurzvorstellung: Bitcoin-Börse Mt.Gox

18. November 2013 | Von | Kategorie: Börsen und Märkte

MtGox.com ist der älteste und (noch) größte Handelsplatz für Bitcoins (BTC). Das in Shibuya/Japan ansässige Unternehmen wurde 2010 als „Kabushiki kaisha“ (Aktiengesellschaft) gegründet und wird von Mark Karpeles geleitet. Bei Mt.Gox kann mit Bitcoin (BTC) sowie diversen Landwährungen (u.a. USD, EUR, JPY, GBP, CHF, SEK, …) gehandelt werden.

Mt.Gox war als größte Bitcoin-Börse bereits Opfer schwerer Hacker-Angriffe gewesen und sorgt regelmäßig für Unmut, weil Ein- und insbesondere Auszahlungen in Landeswährungen teilweise mehrere Wochen dauern. Trotzdem besitzt Mt.Gox bei Bitcoin-Tradern allgemein das höchste Vertrauen.

Geschichte
Ursprünglich war Mt.Gox eine Internet-Plattform für den Tausch von Sammelkarten des Spiels „Magic: The Gathering Online„. Aus den Anfangsbuchstaben „M:TGO“ und dem Begriff „eXchange“ leitet sich dann auch der Name „Mt.Gox“ ab (es handelt sich also um keinen japanischen Berg wie den Mt.Fuji). Gegründet von Jed McCaleb wurde Mt.Gox im März 2011 an den jetzigen Eigentümer – Tibanne Ltd. – abgetreten. Zur Zeit ist Mark Karpeles der Geschäftsführer von Mt.Gox, über das zwischenzeitlich bis zu 80% aller Bitcoin-Käufe/-Verkäufe abliefen.

Mt.Gox-Frontend

Das schlichte Webfrontend der Handelsplattform Mt.Gox

Handelsplattform
Das webbasierte Frontend ist sehr einfach gehalten und funktionell. Zum Kaufen und Verkaufen von Bitcoins in die zum Account gehörende Landeswährung gibt es sehr schlichte Formulare. Im obligatorischen Orderbuch sind alle Kauf- und Verkaufs-Aufträge aufgelistet – früher konnte man dort beliebige Orders einstellen, heute müssen die Orders durch ein Guthaben gedeckt sein. Andere Bitcoin-Börsen bieten beim Kauf und Verkauf nicht nur mehr Komfort als Mt.Gox, sie führen Orders auch deutlich schneller aus.

Gebühren und Kosten
Ein Account kann kostenlos angelegt werden, ebenso sind Einzahlungen in BTC oder Landeswährungen kostenfrei. Die Gebühren pro Transaktion liegen bei 0,6% und können bei einem Handelvolumen von über 25.000 BTC pro 30 Tage auf die Hälfte reduziert werden (siehe Mt.Gox-Gebühren).

Besonderheiten

  • Wer via TOR oder diversen Proxys auf Mt.Gox zugreift, bekommt unter Umständen seinen Account gesperrt. Freischalten lässt sich der Account dann nur wieder, indem man diverse AML-Dokumente (Anti Money Laundering) einsendet.
  • Vor dem Eröffnen eines Accounts sollte man sich die AGBs (Terms of Use) durchlesen.
  • Schlagworte: , , , , ,

    Schreibe einen Kommentar