Mt.Gox setzt Handel aus: Hongkong-Hacker versucht, 240.000 Bitcoin (~4.2 Mio US$) zu stehlen

19. Juni 2011 | Von | Kategorie: Börsen und Märkte, Sicherheit

Quelle: www.bitcoincharts.comVor wenigen Minuten war die Bitcoin-Handelsplattform Mt.Gox plötzlich nicht mehr erreichbar. Fast „normal“, denn der Handelsplatz steht häufig unter DDoS-Attacken. Diesmal jedoch war der Ausfall von dramatischen Kursbewegungen des Bitcoin begleitet – er fiel bei einem Handelvolumen von 240.000 Bitcoin (normal ~5.000) für Sekunden auf 0,01 US$, um gleich wieder in die Höhe zu schießen.

Eine Stunde später wurde von Mt.Gox offiziell bestätigt, dass es sich um keinen DDoS-Angriff, sondern um ein gezieltes Abschalten der Börsenplattform handelt. Der Grund: Ein Mt.Gox-Kundenaccount mit einem Guthaben von 240.000 Bitcoin wurde offenbar gehacked. Der Dieb mit einem Hongkonger IP-Adresse verkaufte zuerst alle 240.000 Bitcoin, um sie anschließend wieder zurückzukaufen. Dann versuchte er, die zu dem Zeitpunkt rund 4.200.000 US$ entsprechenden Bitcoins auf ein eigenes Konto zu transferieren.

Hier jedoch schlug die vom rechtmäßigen Account-Inhaber aktivierte 1.000-US$-Überweisungsgrenze pro Tag zu und und limitierte den Bitcoin-Transfer entsprechend auf einen BTC-Betrag, eben diesen 1.000 US$ entsprach.

Mt.Gox-Announcement zum Hack vom Juni 2011Wie Mark Karpeles von Mt.Gox in der offiziellen Stellungnahme anmerkte, wurden keine weiteren Accounts kompromittiert. Wegen der großen Wirkung auf den gesamten Bitcoin-Börsenmarkt wurde der Handel ausgesetzt. Darüber hinaus werden alle Transaktionen an der Mt.Gox ab diesem Zeitpunkt rückabgewickelt, also für ungültig erklärt.

Geplant ist, den Handel um 01:00 Uhr unserer Zeit wieder zu einem Kurs von 17,5 US$/BTC fortzusetzen.

Schlagworte: , , ,

Ein Kommentar auf "Mt.Gox setzt Handel aus: Hongkong-Hacker versucht, 240.000 Bitcoin (~4.2 Mio US$) zu stehlen"

  1. […] war als größte Bitcoin-Börse bereits Opfer schwerer Hacker-Angriffe gewesen und sorgt regelmäßig für Unmut, weil Ein- und insbesondere Auszahlungen in […]

Schreibe einen Kommentar