WordPress.com akzeptiert Bitcoin für Upgrades („ad-free“ und „custom design“)

19. November 2012 | Von | Kategorie: News, Shopping

WordPress, unter dem übrigens auch diese Website läuft, akzeptiert für Extraleistungen des eigenen Hosting-Angebots nun auch Bitcoin. Das eigentliche Hosting ist und bleibt kostenlos, wer aber die dort automatisch eingefügte Werbung abschalten oder eigene Designs realisieren will, muss dafür bezahlen.

Bezahl-Fenster für WordPress-UpgradesPer Klick bezahlt man bei WordPress.com nun für Extras wie „ad free“ und „custom designs“ [Quelle: Andy Skelton][/caption]Beide Extras („ad-free“ und „custom design„) kosten normalerweise jeweils US$ 30,- pro Jahr und lassen sich per Kredikarte oder PayPal bezahlen. Die Geldinstitute und eBays Tochter PayPal haben natürlich eigene Vorstellungen davon, wem sie diesen Service anbieten. Andy Skelton von WordPress.com merkt in seinem Blog-Eintrag(von dem auch der Screenshot stammt) an, dass WordPress-Nutzer beispielsweise in Haiti, Äthopien oder Kenia so keine Möglichkeit haben, diese Extras zu nutzen. PayPal hat aktuell um die 60 Länder auf seiner schwarzen Liste, weil man deren politische Ausrichtung nicht mag, dort Betrug wittert, die finanzielle Situation für bedenklich hält und dort vielleicht auch die üblichen Terroristen/Kinderpornoverkäufer/Raubkopierer vemutet.

Die Entscheidung von WordPress.com wird vermutlich einer der großen Meilensteine für den Bitcoin werden. Der Anbieter, der das Werkzeug für die Medien der Zukunft bereitstellt, hat die Probleme und Willkür des institutionellen Finanzsystems erkannt und setzt auf eine für jeden Menschen frei zugängliche Währung, die keinen staatlichen oder politischen Restriktionen unterliegt. Spannend wird zu erfahren sein, wie viele WordPress.com-Kunden auch aus den von PayPal & Co. für akzeptabel befundenen Ländern die Chance nutzen, den Gebühren des Molochs zu entgehen.

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar